Unsere Zubereitungstipps

Kaffee ist Kunst! Und mit der Art der Brüh-Methode und ein paar Profi-Tipps, schaffst Du es das ganz besondere aus unserem Kaffee zu holen. Ganz egal welche Methode Du zum aufbrühen Deines Kaffees verwendest, es gibt ein paar grundsätzliche Leitfäden an die man sich halten sollte.

Mahlgrad

Frisch gemahlener Kaffee ist einfach immer am Besten! Er entfaltet am besten das einzigartige Aroma und den exquisiten Geschmack.

Die Faustregel bei Kaffee ist: je kürzer die Kontaktzeit mit dem Wasser, desto feiner muss der Mahlgrad sein.

Deshalb wählt man zum Beispiel bei einer Siebträger-Espressomaschine einen feinen Mahlgrad, bei einem klassischen Filterkaffee einen mittleren und bei einer French Press einen mittleren-gröberen Mahlgrad.


Menge

Grundsätzlich gilt: zu wenig Kaffeepulver lässt den Kaffee fad, wässrig und auch sauer schmecken. Bei zu viel Kaffeepulver wird der Kaffee extrem streng im Geschmack und bitter.

Wir empfehlen es, das Kaffeepulver mit einer (Digital-) Waage abzuwiegen. Somit kannst Du Dir sicher sein, die richtige Menge verwendet zu haben.

Damit Du nicht täglich von Neuem abwiegen musst, kannst Du die Gramm-Menge abwiegen, die Dein Kaffeepulver-Löffel hält. Bei den neuen Mühlen kannst Du die Menge auch direkt einstellen.

Wir haben zu jeder Brüh-Methode die von uns empfohlene Menge angegeben.


Temperatur

Kaffee sollte man nie mit kochendem Wasser aufbrühen. Dies verbrennt im wahrsten Sinne des Wortes den Kaffee und er wird bitter. Ideal ist eine Temperatur zwischen 90 und 95°C.

Bei manchen Wasserkochern kann man die Temperatur schon im Vornherein einstellen.

Falls dies nicht möglich ist, stelle den Kocher kurz vor dem Aufkochen ab. Oder lass das aufgekochte Wasser etwas abkühlen, bevor Du Deinen Kaffee aufbrühst.


Bei Siebträgern oder Vollautomaten kannst Du die Temperatur einstellen. Wir empfehlen einen Mittelwert von 93°C.

Zubereitungszeit

Die Zubereitungszeiten hängen immer von der Brühmethode ab. Unter jeder Brühmethode schreiben wir unsere empfohlenen Zubereitungszeiten.

Allgemein gilt: wenn Kaffee zu kurz zieht, spricht man von unterextrahiertem Kaffee. Das heisst der Kaffee wird dünn im Geschmack und kann saurer schmecken.

Kaffee welcher zu lange zieht, nennt man überextrahiert. Er schmeckt deutlich strenger und bitterer.

Geniessen

Schenke den Kaffee direkt aus und geniesse ihn frisch gebrüht.

Kaffee der in der Kanne und in Kontakt mit dem Kaffeepulver bleibt, extrahiert weiter und wird bitter. Auch in der Thermoskanne sollte er bald verzehrt werden, da auch dort über die Zeit weitere Bitterstoffe frei werden.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ice Brew